Ein alter Baum berichtet


Das Alter eines Baumes zu schätzen, ist ganz schön schwierig. Bei der Baumscheibe an dieser Station geht dies einfacher: Hier lassen sich die Jahresringe zählen. Ereignisse, die für Heessen wichtig waren und die der Baum miterlebt hat, sind markiert.

Totes Holz steckt voller Leben


Was sitzt denn da oben an dem Baumstamm? An dieser Station kann man durch ein Fernglas schauen und einen Specht entdecken. Spechte hämmern ihre Löcher besonders gerne in alte, tote Bäume, da sie hier viele Insektenlarven finden.


Sprunggrube


Unter den Tieren des Waldes gibt es einige Weitspringer, dazu gehören der Hase und das Reh. An dieser Station kann man ausprobieren, wie man beim Weitsprung im Vergleich zu den Tieren abschneidet.


Bäume ertasten


Bäume lassen sich an ihrer Oberfläche erkennen. In den Kästen dieser Station verbergen sich Rindenstücke und man kann versuchen, die zugehörigen Baumarten zu ertasten.


Holz macht Musik


Jedes Holzstück ist anders und besitzt einen anderen Klang. Durch das Klopfen an die verschieden langen Hölzer dieser Station lassen sich unterschiedliche Töne erzeugen und Melodien spielen.


Zeit zum Träumen


Auf einer großen Liege kann man einfach mal die Seele baumeln lassen, in die Baumwipfel schauen und den Geräuschen des Waldes lauschen.


Waldhotel zur wilden Biene


Diese Station bietet Nisthilfen für Wildbienen. Die Bienen können in den unterschiedlich großen Röhren in den Holzstücken Pollen und Nektar sammeln und ihre Eier ablegen. Daraus entwickeln sich Larven und schließlich die nächsten jungen Bienen.


Das „innere Gleichgewicht“


Das Gleichgewicht ist für die Natur so wichtig wie für den Menschen. Auf Holzstämmen, die als Balancierbalken dienen, lässt sich überprüfen, wie gut das eigene Gleichgewicht funktioniert.


Morsen mit einem Baumstamm


An dieser Station kann man an einer Seite eines Holzstammes Klopfzeichen geben, die sich an der anderen Seite laut und deutlich hören lassen.


Eichhörnchen pflanzen Bäume


Wer hier einen Blick durch das Fernglas wirft, kann ein Eichhörnchen auf einem Ast sitzen sehen. Im Herbst verstecken Eichhörnchen im Waldboden z.B. Eicheln und Nüsse für den Winter. Da sie aber nicht alle Vorräte wieder ausbuddeln, wachsen an diesen Stellen neue Bäume und die Eichhörnchen werden zu Baumpflanzern.